”Lichter Mannheims“

Der raue Charme Mannheims offenbart sich über seine Menschen:

Ein 80-minütiger dokumentarischer Streifzug durch eine Mannheimer Nacht, von Sonnenuntergang bis zur Morgendämmerung im Sommer.Mannheim ist alles 다운로드. Arbeiterstadt, Kultur- und Multikulturmetropole Baden-Württembergs.
Und die Stadt mit einem der größten Binnenhäfen Europas.

Diese Mischung macht die kleine Großstadt so außergewöhnlich, extrem lebendig und richtig großstädtisch 다운로드. Das sagen zumindest viele „Zugereiste“. Egal aus welchen Teilen der Welt es sie nach Mannheim verschlagen hat. Wir haben sie alle interviewt und bei ihrer Arbeit begleitet 다운로드. Den Ballettdirektor des Nationaltheaters Kevin O´Day aus Detroit, die Sopranistin Janice Dixon aus New York oder die Betreiberin des chinesischen Teehauses Shuli Meng aus Shanghai 다운로드.

Natürlich kommen auch die Mannheimer zu Wort. Die Echten wie die „Eingebürgerten“. Die Unterschiede sind fließend. Zu dieser Gruppe gehört beispielsweise der Mannheimer Grieche Coska Cosmadakis Atenassios, genannt „Saki“, der schon in der zweiten Generation das Lokal „Rhodos“ betreibt 다운로드. Nachts von außen liebevoll beleuchtet, nennt er es selbst das Tor zum Jungbusch, das bis zu den frühen Morgenstunden Sammelbecken für Nachtgestalten jeder Art ist php 엑셀 파일. Er kennt viele Geschichten und Schicksale und bezeichnet Mannheim als „naturtrübe Stadt“ deren Charme „hart aber herzlich“ ist.

Im gleichen Stadtteil in einem Hinterhof hat auch der international agierende Fotograf Ivo Kljuce sein Atelier 다운로드. Er fotografiert in Amerika für das Musikmagazin Rolling Stone, aber auch deutsche Promis wie Ben Becker und Xavier Naidoo kommen ihm vor die Linse. Gerade hat er eine Werbekampagne für die Brauerei Welde „geschossen“ 다운로드.

Die Geschichten sind vielschichtig, anrührend und heiter zugleich. Die türkisch-mannheimer Soulsängerin Fatma Tazegül, die nach einer Absage erneut ihre Aufnahme an der Pop-Akademie in Angriff nimmt, verdient momentan ihr Geld als Frontfrau der Bands „Booty Jam“ und „AmaKomA“ und schätzt dabei sehr abgeklärt ihre Chancen für die Zukunft ein 다운로드. Weiter geht es durch den Abend und die Nacht mit dem Taxifahrer Rolf Dieter Kolb, dem aus Finnland stammenden Radio-Sportreporter Antti Soramis, der Wasserschutzpolizei, Club-Besitzer Bernd Fohrmann, Kulturbürgermeister Dr 다운로드. Peter Kurz, Generalintendantin Regula Gerber und dem Großmarktbeschicker Martin Schuster und seiner Familie. An Orten die unterschiedlicher nicht sein können.

Von der SAP-Arena bis zur Synagoge und der Yavuz-Sultan-Selim Moschee. Und wo sonst könnte man anschließend bei Sonnenaufgang eine echte chinesische Teezeremonie genießen als im Luisenpark in Mannheim.

Ein Film von Axel Bold, 2007

Kamera: Volker Gläser / Felix Cramer
Ton: Alexander Theodossiadis / Britta Kastern
Produktion: Simon & Schlosser Südwest Filmproduktion

Premiere: 14. und 15. April 2007
im Rahmen des Stadtjubiläums und der Veranstaltung

 

lichter4 lichter3 lichter2